DIETRICH FISCHER-DIESKAU, CHRISTOPH ESCHENBACH DICHTERLIEBE, OP.48: XV. AUS ALTEN MÄRCHEN WINKT ES LYRICS

Aus alten Märchen winkt es
Language: German


Aus alten Märchen winkt es
Hervor mit weißer Hand,
Da singt es und da klingt es
Von einem Zauberland;

Wo bunte Blumen blühen
Im gold'nen Abendlicht,
Und lieblich duftend glühen,
Mit bräutlichem Gesicht;

Und grüne Bäume singen
Uralte Melodei'n,
Die Lüfte heimlich klingen,
Und Vögel schmettern drein;

Und Nebelbilder steigen
Wohl aus der Erd' hervor,
Und tanzen luft'gen Reigen
Im wunderlichen Chor;

Und blaue Funken brennen
An jedem Blatt und Reis,
Und rote Lichter rennen
Im irren, wirren Kreis;

Und laute Quellen brechen
Aus wildem Marmorstein.
Und seltsam in den Bächen
Strahlt fort der Widerschein.

Ach, könnt' ich dorthin kommen,
Und dort mein Herz erfreu'n,
Und aller Qual entnommen,
Und frei und selig sein!

Ach! jenes Land der Wonne,
Das seh' ich oft im Traum,
Doch kommt die Morgensonne,
Zerfließt's wie eitel Schaum.


From old fairy tales beckons
Language: English


From old fairy tales beckons
To me a white hand,
Where there is a singing and sounding
Of a magical land,

Where multicolored flowers bloom
In golden twilight,
And glow lovely and fragrant
With their bridal visage,

And where green trees sing
Primeval melodies;
Where breezes sound secretly,
And birds warble,

And mist-figures rise
From the earth
And dance airy round-dances
In an odd chorus,

And blue sparks burn
On every leaf and twig,
And red lights run
In a mad, chaotic circle,

And loud springs break
Out of wild marble stone,
And in the streams--oddly--
Shine forth the reflections.

Ah! If I could enter there
And indulge my heart
And give up my agony
And be free and holy!

Ah! This is the land of bliss
That I see so often in a dream,
But when the morning sun comes,
It melts like mere froth.